folge uns zu facebook

< Februar 2018 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      
Budo-Kampfkunst-Center > einblicke artikel

2-facher Bayerischer Meister

... dazu ein paar Bilder.

 

Weiterlesen …

Gürtelprüfung 2011

Trainingsfleiß und solide Ausbildung wurden belohnt ...

Weiterlesen …

Kinder-Gürtelprüfung Dez. 2011

Gürtelprüfung

1.Dan (Schwarzgurt) für Matthias und 1 Kyu für Conny Gschwendtner ...

Weiterlesen …

Gürtelprüfung unserer Kleinen

Gürtelprüfung der Karatekas ab 14 Jahren ...

Trainingsfleiß und solide Ausbildung wurden belohnt ...

Weiterlesen …

Kampfrichterlehrgang 06.2011

Lehrreiche zusammenschweißende Tage beim Kampfrichter–Lehrgang 2011 mit …

Weiterlesen …

29.06.2011 Ninjago-Karate-Aktionstag

Furth im Wald. Mittwoch 29. Juni, punkt 15 Uhr trafen die ersten begeisterten Ninjago-Fans …

Weiterlesen …

27.02.11 Bayrischer Meister Roland Aschenbrenner

Roland Aschenbrenner - Bayrischer Meister - Masterklasse Sonthofen

Wieder ein Bayerischer Meister aus der Kampfkunstschule Donhauser in Cham!
Überzeugende Leistung bei der Bay. Karate Meisterschaft 2011

In Sonthofen fand die Bay. Karatemeisterschaft der Jugend, Junioren, Leistungs- und Masterklasse statt. Vom Budo Kampfsport Center Donhauser, hatten sich fünf bei der Bezirksmeisterschaft in Roding in ihrer Altersklassen qualifiziert. Nur Senpai Roland Aschenbrenner machte sich als zweiter der Oberpfalzmeisterschaft 2011 alleine am Samstagnachmittag nach Sonthofen auf. Sensei Horst Donhauser, bayerischer Landeskampfrichter, musste bereits am Freitagabend diese Reise antreten, da er für beide Wettkampftage als Kampfrichter fungierte. An zwei Tagen wurden die Kämpfe auf fünf Kampflächen von 9 bis 17 Uhr ausgetragen. In Roland Aschenbrenners Disziplin Kata (Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner) Einzel Ü40 wurden die Wettkämpfer auf zwei Pools aufgeteilt, als Poolsieger musste er dann im Finale gegen den Sieger aus anderen Pool antreten. Mit der anspruchsvollen Kata Chinto aus dem Seibukan Karate, wie sie im Budo Kampfsportcenter Donhauser gelehrt wird, musste er als Erster antreten. Souverän präsentierte er diese Kata den fünf Final-Kampfrichtern. Sein wettkampferfahrener Gegner startete stark und hoch motiviert, mußte dann allerdings wegen eines Fehlers vorzeitig abbrechen. Unglücklich aber fair gratulierte er Senpai Roland zum Bay. Meistertitel in der Masterklasse Ü40(40-49 Jahre). Bei einen gemütlich alkoholfreien Glas Sekt am Montagabend nach dem Training im BKSC, wurde gefragt: „... und jetzt zur Deutschen Meisterschaft 2011?“. Die Reaktion von Senpai Roland: „Schau´ma mal!“ Dies bedeutet dann natürlich noch mehr intensive Vorbereitung - mit einem kurzen Seitenblick auf Sensei Horst. Lassen wir uns überraschen was die Zukunft bringt. Nach dem Moto: „Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt“ bietet das BKSC-Donhauser jedem Interessierten drei gratis Trainingseinheiten, Infos unter www.karate-donhauser.de oder Tel. 0171- 5346838. Unser Bild zeigt den Erfolgreichen

20.02.11 Bezirksmeisterschaft in Roding

Budo Kampfkunst-Karatekas erfolgreich bei der Bezirksmeisterschaft 2011 in Roding

Der Budo Kampfkunst Verein e.V.(Cham u. Furth i. W.) unter Sensei Horst Donhauser war nicht nur als teilnehmender Verein, sonder auch als zweiter Ausrichter, mit dabei. So stellte der Verein 2 Kampfrichter, 8 Kampfrichtertischbesatzungen, 8 Betreuer und 52 Starter an diesem Sonntag.
In einem eng gesteckten Zeitrahmen wurden die Bezirksmeister der Kinder-, Schüler-, Jugend-, Junioren-, Leistungs-, und Masterklasse im Einzel- und Mannschaftswettbewerben ermittelt. Aus 10 Vereinen der Oberpfalz waren ca. 185 Startern nach Roding gekommen.
Sensei Horst Donhauser hatten seinen Schützlingen die Worte mitgegeben: „Zeigt Mut, seit Fair, verliert und gewinnt mit Anstand, den dabei sein ist alles!“ Dies danken sich die Schüler dann selbst, mit hervorragenden Platzierungen. Als teilnehmerstärkster und erfolgreichster Verein, konnten folgende Ehrungen mit nachhause genommen werden.

7 x 1. Platz; 8 x 2. Platz; 7 x 3. Platz und 3 x 4. Platz, welche im einzelnen gewonnen wurden von:

KATA-Wettbewerb-Platzierungen:
Kinder B männlich:2. Dorner Kai;
Kinder B weiblich: 2. Hofer Juliane, 3. Hirsch Rebekka;
Kinder A männlich: 1. Stier Dominik, 3. Mühlbauer Jan-Niklas;
Kinder A weiblich: 1. Zankl Sopia, 4. Zollner Carina;
Schüler männlich: 3. Moritz Sebastian;
Schüler weiblich: 1. Stepper Anna-Therese;
Jugend männlich: 4. Gruber Aron;
Jugend weiblich: 2. Weingärtner Sarah Maria;
Junioren männlich: 3. Schall Kevin;
Leistungsklasse Herren: 4. Gschwendtner Matthias;
Leistungsklasse Damen: 2. Gschwendtner Cornelia;
Masterklasse Herren: 2. Aschenbrenner Roland;

KATA-Wettbewerb-Mannschaften:
Kinder A Mannschaft: 1. Budo Kampfkunst Cham 1 (Zankl Sophia, Luger Selina, Treml Laura);
Schüler Mannschaft: 1. Budo Kampfkunst Cham 4 (Stier Dominik, Dendorfer Samuel, Bösl Julian),
2. Budo Kampfkunst Cham 3 (Moritz Sebastian, Mühlbauer Jan-Niklas, Wegscheider Tobias),
3. Budo Kampfkunst Cham 2 (Ziegler Tamara, Bachmeier Verena u. Laura);

KUMITE-Wettbewerb-Platzierungen:
Kinder A männlich:3. Stier Dominik,
Schüler weiblich: 1. Stepper Anna-Therese;
Jugend männlich -45kg: 2. Maurer Andreas;
Junioren männlich: 3. Schall Kevin;
Leistungsklasse Damen +68kg: 1. Schmaderer Daniela;
Leistungsklasse Damen
Allkategorie: 2. Schmaderer Daniela.

Nach dem Gruppenfoto beglückwünschte Sensei Horst Donhauser seine Deshis und bedankte sich bei den Eltern und Betreuern und Helferteam für die tolle Unterstützung. Interessierte ab 4 Jahre können sich zum dreimaligen gratis Schnuppertraining in Cham oder Furth i. W. einfinden. Info-Telefon 09971-801433 oder 01715346838

16.02.11 Karatekurs mit der Stütz- und Förderklasse

Japanische Liegestützen

„Wie heisst diese Technik? Du weist es sicher noch.“, aber auch Thomas zuckt mit den Schultern und schon muss er, wie seine Mitschüler, auf Boden um zehn Liegestützen abzuleisten. Da ist Sensei Horst, gnadenlos. In den vielen Jahren der Kinder- und Jugendarbeit in seiner Karateschule haben sich solche Motivationsstützen bewährt. Die Gruppe, die sich jetzt geschlossen, auf die Hände gestützt, abmühen muss, sind Gäste eines Schulprojekts. Die Chamer Stütz- und Förderklasse versucht sich in der Kunst der Selbstverteidigung. „Mae-Geri, der Fußkick nach vorne, wäre die richtige Antwort gewesen.“, konstatiert der Karatelehrer. Als alle wieder stehen, wird der Fußkick noch mal geübt. Manche machen das schon sehr geschickt, andere wiederum scheitern an der motorischen Umsetzung. Dann kommt Sempai Eva ins Spiel. Sie ist Erzieherin und auch als Trainerin in der Karateschule engagiert. Der Umgang mit den Jüngsten ist ihr Metier. Eva Hörmann nimmt sich der Kleinen an und versucht gezielt auf Schwächen einzugehen. „Diese besondere Zuwendung erfahren Kinder auch im normalen Unterricht.“, erzählt Lehrkraft Birgit Heigl-Venus, die mit ihrem Kollegen Gerhard Dietrich für die acht Schüler das nachmittägliche Karatetraining organisiert hat. „Wir bemühen uns mit der Stütz- und Förderklasse um Kinder die dem Regelschulbetrieb nicht gewachsen sind. Das mag manchmal am minderem Selbstbewusstsein, an Konzentrationsschwächen oder der fehlender Disziplin liegen. Eben all diese Eigenschaften, die bei Kampfsportlern so ausgeprägt sind.“ , schildert Heigl-Venus die Intention des Karateprojekts.

Das Training ist strukturiert. Die Kinder stehen ordentlich aufgereiht und sollen sich in der großen Spiegelwand selbst beobachten. “Ichi... ni… san… shi… go.” Damit sämtliche Bewegungen möglichst synchron ablaufen, wird laut gezählt. In einem Karate Dojo (Trainingsraum) traditionell auf japanisch. Bis zehn können das schon alle, wofür sicher auch die vielen Liegestützen gesorgt haben dürften. Weil Horst Donhauser die Klasse nach den sechs Trainingseinheiten in seinem Dojo nicht mit lehren Händen entlassen möchte, können sich die kleinen Kämpfer eine Urkunde und einen Karategürtel verdienen.

Antonia soll die Grundstellung nennen und zeigen. „Wie war da noch mal der japanische Name?“ , überlegt sie, bis ihr Eva mit einer kleinen Eselsbrücke auf die Sprünge hilft. Beim zeigen hat das schüchterne Mädel dann keine Startschwierigkeiten mehr. Sie darf vortreten und sich beim Sensei Horst die Urkunde, bei Sempai Eva den Karategürtel abholen. Manche meistern den Test mit Bravour, bei anderen wird geholfen bis die nötigen Punkte reicht sind. Im Vordergrund steht nur das positive Erlebnis.
Thomas ist an der Reihe, „Mae-Geri“ mit „Kiai“, der Fußkick mit Karateschrei. Zwar kann der Sensei die technische Ausführung nur mit viel gutem Willen erkennen, aber Thomas kann mit seinem Kampfgebrüll beim Karatemeister punkten.

Zum Schluß gibt es noch eine Belehrung. „Die erlernten, geheimen und sehr gefährlichen Kampfkünste dürfen nicht außerhalb des Trainingsraums und schon gar nicht auf dem Schulhof ausprobiert werden.“ Sonst kommt der Sensei persönlich und holt sich die Karategürtel wieder zurück. Bevor sich die Schulkasse wieder auf den Heimweg macht, holt jedes Kind ein Blatt Papier hervor, auf dem es seine Eindrücke in vielen, bunten Farben und mit einigen Worten festgehalten hat. Da zeigte sich auch ein sonst gnadenloser Karatemeister bewegt. Ob die Förderschüler künftig Rechenfehler an der Tafel mit Liegestützen verbüßen müssen bleibt offen. Die Lehrkräfte hoffen aber im Interesse der Schüler, daß das vom Jugendamt finanzierte Projekt eine Fortsetzung findet.          

Bezirksmeisterschaft 2012

Erfolgreichstes Team ...

 

Weiterlesen …

Bayerischer Meister 2012

Roland Aschenbrenner erneut Bayerischer Meister im Karate

 

Weiterlesen …

Okinawa Reise 2012

... dazu ein paar Bilder

 

Weiterlesen …

Gürtelprüfung Gelbgurt 2012

Gürtelprüfung Orangegurt 2012

Gürtelprüfung Grün-Braun 2012

Dan Prüfung Mallorca 2013

Bilder von den Dan Prüflingen

 

Weiterlesen …

Oberpfalz Meiserschaft 2014

... dazu ein paar Bilder.

 

Weiterlesen …